Satzung des TSV Vietlübbe 1990 e.V.

 

§1 – Name, Sitz und Organisationsbereich

  • Der Verein führt den Namen, Turn- und Sportverein (TSV) Vietlübbe 1990 e.V.
  • Der Sitz des Vereins ist in Vietlübbe.
  • Der Verein ist eingetragen im Vereinsregister des zuständigen Amtsgerichts (zur Zeit Amtsgerichts Parchim unter VR-Nr. 418) und führt den Zusatz „e.V.“.
  • Der Verein ist dem Kreissportbund Ludwigslust – Parchim e.V. angeschlossen.

 

§2 – Zweck, Ziele und Aufgaben

  • Zweck und Ziel des Vereins ist die Förderung aller Turn- und Sportarten.
  • Der Verein bietet seinen Mitgliedern aktive Betätigung in allen Turn- und Sportartarten.
  • Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  • Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  • Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  • Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

    Im Rahmen seiner Ziele hat der Verein u. a. besonders folgende Aufgaben:

  • Beratung und Vertretung der Mitglieder in allen mit der Ausübung des Turnens und des Sports zusammenhängenden Fragen.
  • Pflege der turnerischen und sportlichen Aus- und Weiterbildung.
  • Förderung des sportlichen Gedankenguts und Unterstützung beim Erwerb sportlicher Auszeichnungen.

 

§3 – Erwerb und Beginn der Mitgliedschaft

  • Mitglied des Vereins kann jede Bürgerin und jeder Bürger werden, der die Satzung des Vereins anerkennt.
  • Die Mitgliedschaft können erwerben: Erwachsene Personen, heranwachsende Jugendliche und Kinder beiderlei Geschlechts.

Die Mitglieder unterscheiden sich in:

  • aktive Mitglieder
  • passive Mitglieder
  • Ehrenmitglieder

Durch die Abgabe eines eigenhändig unterschriebenen Aufnahmeantrages erkennt der Antragsteller die Satzung an und verpflichtet sich gleichzeitig, die Beiträge pünktlich zu bezahlen. Antragsteller, die noch nicht volljährig sind, haben auf dem Antrag das Einverständnis des gesetzlichen Vertreters nachzuweisen. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Ersten des Monats, den der Antragsteller im Antrag angegeben hat, sofern die Aufnahme als Mitglied nicht innerhalb eines Monats nach Eingang vom geschäftsführenden Vorstand abgelehnt wird. Die Ablehnung ist dem Antragsteller mit einer Begründung mitzuteilen.

 

§4 – Rechte und Pflichten der Mitglieder

  • Jedes Mitglied hat das Recht, den Verein mit der Vertretung seiner sportlichen Interessen zu beauftragen, die Einrichtungen in Anspruch zu nehmen und an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.
  • Jedes Mitglied ist verpflichtet, die Satzung und Beschlüsse der Vereinsorgane zu befolgen und zur Fortentwicklung des Vereins beizutragen.

 

§5 – Beendigung der Mitgliedschaft

  • Die Mitgliedschaft erlischt durch schriftliche Austrittserklärung, Streichung,
  • Ausschluss oder Ableben. Eine Streichung erfolgt durch den geschäftsführenden
  • Vorstand, wenn sich das Mitglied in irgendeiner Weise etwas zu Schulden kommen lässt. Der Ausschluss kann durch die Mitgliederversammlung erfolgen, wenn das Mitglied in grober Weise gegen die Satzung des Vereins verstoßen hat.
  • Das Mitglied kann seine Mitgliedschaft nur zum Jahresende kündigen, wenn er dies dem Verein mindestens 3 Monate vorher schriftlich mitgeteilt hat.
  • Kommt das Mitglied seiner Beitragspflicht zum 30. Juni des laufenden Jahres nicht nach, so kann der Vorstand des TSV Vietlübbe schriftlich eine sofortige Kündigung aussprechen.
  • Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlischt jeder Anspruch gegen den Verein.

 

§6 – Beiträge

  • Die Beitragshöhe sowie die Höhe der Aufnahmegebühr wird auf der Mitgliederversammlung beschlossen.
  • Die Beiträge sind entweder in bar an den Kassenführer des Vereins zu zahlen oder können durch Erteilung einer Einzugsermächtigung beglichen werden.
  • Es besteht ab dem 65. Lebensjahr eine beitragsfreie Mitgliedschaft.
  • Bei Aufnahme eines Mitgliedes in den Verein, im laufenden Beitragsjahr, wird der Mitgliedsbeitrag anteilig berechnet. Der anteilige Beitrag sowie die Aufnahmegebühr sind sofort bei Eintritt in den Verein fällig.

 

§7 – Organe

Die Organe des Vereins sind:

  • Die Mitgliederversammlung und der Vorstand
  • Die Arbeit dieser Organe richtet sich nach der Satzung des Vereins.

 

§8 – Mitgliederversammlung

  • Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins.
  • Die Mitgliederversammlung ist für die Mitglieder öffentlich.
  • In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied, wenn er das 18. Lebensjahr vollendet hat, und jedes Ehrenmitglied – eine Stimme.
  • Bei Abstimmungen auf der Mitgliederversammlung entscheidet die einfache Mehrheit der erschienen Mitglieder.

Die Mitgliederversammlung ist ausschließlich für folgende Angelegenheiten zuständig:

  • Anhörung und Auswertung des Jahresberichts des Vorstandes Entlastung des Vorstandes Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes Beschlussfassung über Änderung der Satzung Ernennung von Ehrenmitgliedern

 

§9 – Einberufung der Mitgliederversammlung

Mindestens einmal im Jahr, möglichst im ersten Quartal des darauf folgenden Jahres, soll eine ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Sie wird vom Vorstand, unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen, schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Das Einladungsschreiben wird jedem Mitglied persönlich überreicht.
Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest.

 

§10 – Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 1. stellvertretenden Vorsitzenden bzw. den 2. stellvertretenden Vorsitzenden oder einem anderem Vorstandsmitglied geleitet. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlgangs und der vorhergehenden Diskussion einem Wahlausschuss übertragen werden.

Der Protokollführer wird vom Versammlungsleiter bestimmt. Zum Protokollführer kann auch ein Nichtmitglied bestimmt werden.
Die Art der Abstimmung bestimmt der Versammlungsleiter. Die Abstimmung muss schriftlich durchgeführt werden, wenn ein Drittel der bei der Abstimmung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dies beantragt. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist. Es soll folgende Feststellungen enthalten: Ort und Zeit der Versammlung, die Person des Versammlungsleiters und des Protokollführers, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Tagesordnung, die einzelnen Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung. Bei Änderungen der Satzung soll der genaue Wortlaut angegeben werden.

 

§11 – Nachträgliche Anträge zur Tagesordnung

Jedes Mitglied kann, bis spätestens eine Woche vor dem Tag der Mitgliederversammlung, beim Vorstand schriftlich beantragen, dass weitere Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die Tagesordnung entsprechend zu ergänzen. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der Mitgliederversammlung gestellt werden, entscheidet die einfache Mehrheit der erschienen Mitglieder.

 

§12 – Außerordentliche Mitgliederversammlung

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Diese muss einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die §§ 8, 9, 10 und 11 entsprechend.

 

§13 – Vorstand

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

  • Dem Vorsitzenden
  • Dem 1. stellv. Vorsitzenden
  • Dem 2. stellv. Vorsitzenden
  • Dem Kassenführer
  • Dem Schriftführer und mindestens 2 und höchstens 6 Beisitzern.
  • Die Amtszeit des Vorstandes beträgt 3 Jahre. Danach erfolgt eine Neuwahl des Vorstandes.
  • Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende oder der 1. stellv. Vorsitzende mit einem Vorstandsmitglied.
  • Scheidet ein Mitglied des Vorstandes aus, so ergänzt sich der Vorstand bis zur Neuwahl selbst.

 

§14 – Revisionskommission

Die Revisionskommission ist ein von der Mitgliederversammlung gewähltes Kontrollorgan und ist diesem rechenschaftspflichtig. Die Revisionskommission ist ein vom Vorstand unabhängiges Kontrollorgan.

 

§15 – Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Januar bis zum 31.Dezember.

 

§16 – Auflösung des Vereins

Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung nur aufgelöst werden, wenn eine Zweidrittelmehrheit der Mitglieder über 18 Jahre für eine Auflösung stimmen. Bei Auflösung oder Aufheben des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an die Gemeinde Gehlsbach die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.
Sind bei Auflösung des Vereins noch Rechnungen oder ähnliche Dinge zu begleichen, so ist diese zu tun.
Mit dem restlichen Vermögen ist, wie unter Punkt 2 beschrieben, zu verfahren.

 

§17 – Inkrafttreten der Satzung

Die Satzung ist am 24.10.2014 auf der Jahreshauptversammlung durch die Mitglieder des TSV Vietlübbe 1990 e.V. beschlossen worden und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Satzung des TSV Vietlübbe von 1990 e.V., beschlossen am 02.03.2007, außer Kraft.